Exportkontrolle-Consulting Angelika Dusek-Musil
Export/Ausfuhrkontrolle nach AT/EU/US-Bestimmungen
Als österreichischer Exporteur sind Sie den österreichischen/EU-Exportkontrollbestimmungen unterworfen. Wann halten Sie sich auch an US-Exportkontrollrecht

Grundsätzlich greifen einzelstaatliche Rechtsvorschriften nicht über die Grenzen des eigenen Hoheitsgebietes. Dieser Grundsatz kann aufgrund einiger Ausnahmen durchbrochen werden. Darüber hinaus ist die normative Kraft des Faktischen wie z.B. Zugangssperren zu US-amerikanischen Märkten, das "blacklisten" oder der Verluste von Vermögenswerten in den USA von Unternehmen, die gegen US-amerikanisches Exportkontrollrecht verstoßen, eine Praxis jenseits der wissenschaftlichen Debatte. Vergleichsvereinbarungen und -zahlungen in Mio. USD Höhe aufgrund von Verstößen gegen US-Sanktionen, Selbstanzeige der betroffenen Unternehmen, umfangreiche Kooperation mit Behörden, ... ist auch die schlechte Nachricht  in den Medieneine gute Nachricht?

Ob Sie sich als UnternehmerIn an US-Exportkontrollrecht halten wird maßgeblich damit zusammenhängen, welche wirtschaftlichen Interessen Ihr Unternehmen verfolgt.
  • Was hat die US-Exportkontrollrechtsreform gebracht?
  • Was ist ein "deemed export", was eine Umgehungslieferung, was ein "EAR99"-Gut?
  • Ab wann gilt die US-Exportkontrollreform und was sind die wesentlichen Neuerungen?
Gerne unterstützen wir Sie bei der Beantwortung dieser und weiterer Fragen!
Kommen Sie zu einem unserer Seminare oder kontaktieren Sie uns!

« zurück zur Übersicht